Schon länger wird der Clickern nun auch in privaten Haushalten bei Hunden eingesetzt und das mit großen Erfolg!

Aber nicht nur mit Hunden kann man clickern, auch mit vielen Katzen klappt es…

Clickern ist mehr als nur Click-Leckerlie!
Es ist eine positive Arbeitsmethode, ohne Zwang, aber mit Erfolg!  Katzen lernen, wie so viele andere Tieren und wir Menschen auch, durch Konsequenzen, die wir durch unser Handeln tragen. Merkt also die Katze, dass sie für ein bestimmtes Verhalten gelobt wird, wird sie dieses öfter zeigen, als eines, wofür sie bestraft wurde. Aber ich arbeite nicht gerne mit Strafe, viel lieber bestärke ich erwünschtes Verhalten, was dazu führt, dass die Tiere nicht unter Stress stehen und offener im Umgang sind.

Belohnt wird beim Clickern mit einem besonderen Leckerlie, etwas, was es nicht immer gibt und was die Katzen lieben. Dazu muss es auch noch schnell zu futtern sein…

Nun aber mal zu der Frage, wieso dann eigentlich clickern, geht das nicht auch mit der Stimme?
Man könnte, aber die wahrscheinlichkeit, dass man genau dann lobt, wenn es angebracht ist, ist sehr gering. Durch den Clicker kann man mit dem richtigen Timeing punkt genau das Verhalten „loben“  welches man möchte..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite